Zeugnisse      Gemeinschaft      Was ist Neu        Website Karte       Wir über uns  


Englisch     Spanisch    Japanisch       


 

 
Hauptseite
 
Kirchengeschichte
 
Lehren
 
Bücher
 
Lehrkassetten und -CD's
 
Buchhandel
 
Glaubensbekenntnis
 
Poster & Postkarten
 
Lesezimmer
 
Übersetzungsprojekt

William Law (1686-1761)

William Law wurde in dem kleinen Dorf King's Cliffe in England geboren.  Er bekam auf der Cambridge Universität seine Ausbildung und hatte die Absicht, in den Dienst der Church of England (dt., die Kirche von England) zu treten.  Er weigerte sich jedoch, George dem Ersten den Treueid zu leisten, und wurde deshalb vom Dienst in der anglikanischen Kirche ausgeschlossen.

Um seinen Unterhalt zu verdienen, arbeitete William Law zehn Jahre lang als Privatlehrer der Kinder von Edward Gibbon.  Während seines Aufenthaltes bei der Familie Gibbon schrieb er sein bekanntestes Werk, A Serious Call to a Devout and Holy Life (dt., ein ernster Aufruf zu einem frommen und heiligen Leben).  Als Klassiker der geistlichen Literatur Englands steht es an zweiter Stelle gleich hinter Pilgrim's Progress (dt., die Pilgerreise).  In A Serious Call rief Law die geistlich ausgetrockneten, intellektuellen Christen seiner Zeit zu einem praktischen Wandel mit Gott in allen Angelegenheiten des täglichen Lebens auf.  Dieses Werk machte einen tiefen Eindruck auf George Whitefield und John und Charles Wesley.  Später schrieb Charles Wesley, dass Law ihn alles gelehrt habe, was er, Wesley, über Religion wisse.

Law nahm die Lehre Jesu sehr ernst und wörtlich.  Er ging keine Kompromisse mit der Welt ein.  Ein Jünger Christi zu sein bedeutete, Seine Lehre in allen Bereichen des Lebens auszuleben. Christus nimmt eine geteilte Loyalität nicht an.  Als die Kinder der Familie Gibbon erwachsen wurden, zog William Law sich in seine Heimat nach King's Cliffe zurück, wo er in dem ihm von seinem Vater hinterlassenen Haus wohnte. In King's Cliffe diente Law als geistlicher Mentor für zwei ältere Damen; Hester Gibbon und eine Witwe, Frau Hutchinson.  Zusammen mit diesen Frauen lebte Law genau die Dinge aus, von denen er in A Serious Call to a Devout and Holy Life geschrieben hatte.  Sie lebten bescheiden, beschenkten großzügig die Armen, gründeten Schulen für bedürftige Kinder und verbrachten einen Großteil eines jeden Tages im Gebet. 

In seinem späteren Leben wurde Law von dem deutschen protestantischen Geistlichen, Jacob Boehme, stark beeinflusst.  Daher legte er in seinen späteren Werken besondere Betonung auf das innere, geistliche Leben, das nur durch die Wiedergeburt entstehen kann.

Im letzten Jahr seines Lebens schrieb Law An Humble, Earnest, and Affectionate Address to the Clergy (dt., eine demütige, ernste und liebevolle Rede an den Klerus), welches wohl sein zweitbekanntestes Buch der modernen Zeit ist.  Heute wird es unter dem Titel The Power of the Spirit (dt., die Kraft des Geistes) veröffentlicht.  Law wurde, kurz nachdem er dieses Werk vollendet hatte, krank, und starb im Alter von 75 Jahren.