Zeugnisse      Gemeinschaft      Was ist Neu        Website Karte       Wir über uns  


Englisch     Spanisch    Japanisch       


 

 
Hauptseite
 
Kirchengeschichte
 
Lehren
 
Bücher
 
Lehrkassetten und -CD's
 
Buchhandel
 
Glaubensbekenntnis
 
Poster & Postkarten
 
Lesezimmer
 
Übersetzungsprojekt

Das Ephrata-Kloster

Als eine der frühesten religiösen Gemeinschaften in Amerika wurde das Ephrata-Kloster im Jahr 1732 von Conrad Beissel, einem deutschen Pietisten, gegründet. Die Ideen und das Charisma von Conrad Beissel zogen bald andere deutsche Siedler an, die geistliche Ziele mehr als irdischen Lohn suchten. Die Gemeinschaft versammelte sich in Gebäuden europäischen Stils und richtete ihr Leben nach Jesus Christus und Seinem Königreich aus. Die Mitglieder des Klosters hielten den Samstag als Tag der Anbetung. Das Zölibat wurde ermutigt, und bis Mitte des 18. Jahrhunderts gab es in der Ephrata-Gemeinschaft ca. achtzig Brüder und Schwestern, die das Zölibat praktizierten. Zudem gab es ca. 200 verheiratete Paare und Familien, die mit dem Kloster in Verbindung standen und auf nahe gelegenen Bauernhöfen lebten.

Der Lebensstil der ehelosen Mitglieder, die the Solitary (dt., die Alleinstehenden) genannt wurden, war von Disziplin und Selbstverleugnung gekennzeichnet.  Einfache Diäten, kurze Zeiten der Ruhe, schwere Arbeit und besondere Zeiten der persönlichen Andacht wurden als wichtige Prinzipien eines reinen und Gott wohlgefälligen Lebens angesehen.

Die Mitglieder des Ephrata-Klosters wurden für ihre Musik, Schönschreibkunst und Druckerzeugnisse bekannt.  Conrad Beissel schrieb Musik in einem ihm eigenen Stil unter Verwendung von "übergeordneten Tönen" und "untergeordneten Tönen", um eine Harmonie zu erzeugen.  Im Jahr 1771 schreib ein Beobachter über ihre besondere Musik:  "Die Musik hatte wenig bis nichts Vornehmes oder Melodisches an sich.  Sie bestand aus einfachen, langen Tönen, die miteinander in der reichsten Harmonie verbunden waren.  Es ist unmöglich, ... meine Gefühle zu diesem Zeitpunkt zu beschreiben:  ich fühlte mich fast in die Welt der [himmlischen] Geister versetzt."

Nach dem Tod des letzten ehelosen Mitglieds im Jahr 1813 bildeten die verheirateten Mitglieder des Ephrata-Klosters die German Seventh-Day Baptist Church (Deutsche Siebenten-Tags-Baptistengemeinde).  Manche Mitglieder lebten und hielten Gottesdienst im Kloster bis 1934.  Im Jahr 1941 erwarb das Gemeinwesen von Pennsylvanien diese historische Stätte und startete ein Restaurierungsprogramm.  Das Ephrata-Kloster ist heute eine öffentliche historische Stätte.

Musik-CD:  Anticipating Paradise
(dt., In Erwartung des Paradieses) (in englischer Sprache)
$14,95

Der Chor des Ephrata-Klosters.  Diese CD enthält 28 Stücke schöner, außergewöhnlicher geistlicher Musik aus dem 18. Jahrhundert.  Die ersten 8 Stücke sind Hymnen von Conrad Beissel, die ursprünglich von Mitgliedern des Ephrata-Klosters gesungen wurden.  Die CD enthält ebenfalls Hymnen der Moravian-Brüder, der Shaker, sowie von verschiedensten christlichen Gemeinschaften im 18. Jahrhundert.  Die letzten Stücke sind Hymnen aus dem Liederbuch Sacred Harp des 19. Jahrhunderts und sogar ein paar geistliche Lieder der Neger.

Anzahl